Hilfsaktion im Ahrtal

Sie alle stehen noch unter dem stark emotionalen Eindruck der Erlebnisse: 33 freiwillige Helfer fuhren am vergangenen Samstag in das von der Flutkatastrophe zerstörte Ahrtal. (Quelle: Privat)

Zweite Fahrt ins Krisengebiet am Samstag, 18. September 20201

Am Samstag, den 28.08.21 sind 33 Teilnehmer aus unserem Pastoralen Raum Marsberg per Bus nach Dernau gefahren, um einen Tag dort ihre Hilfe anzubieten.

In diesem vorher landschaftlich schön gelegenen Ort wurden mehr als 80 % aller Gebäude besonders von der Flutkatastrophe getroffen. Überall lagen noch Trümmer und Schuttberge herum. Alle wurden zusammen in der dortigen Grundschule eingesetzt, die völlig durchflutet war. Einen Tag helfen ist gefühlt nur ein „Tropfen auf dem heißen Stein“. Die Helferzahlen gehen zurück und die Menschen haben Angst vergessen zu werden. Die Hauptaufgaben bestanden aus dem Abstemmen von Putz und Estrich und dem Herausschaffen des Materials und von Wasser in Eimern durch teilweise bis zu 100 Meter lange Menschenketten.

Auf der Rückfahrt zum Basislager der Helfershuttle (Haribo-Fabrikgelände) ist die Gruppe mit einem vollgestopften Gelenkbus im Ahrtal an öffentlich nicht zugänglichen Stellen vorbeigekommen. Alle waren entsetzt, mit welcher Urgewalt und Kraft Wasser eines Flusses – deutlich kleiner als die Diemel – so extreme Zerstörungen u.a. am Schienennetz hinterlassen kann. Im Bus war es danach mucksmäuschenstill.

Gegen 21:00 Uhr sind alle wieder sehr zufrieden, glücklich und fast wohlbehalten in Marsberg angekommen. Kein Teilnehmer wird diesen Tag so schnell vergessen. Ein Großteil der Mitfahrer hat sich spontan bereit erklärt, an einer weiteren Hilfsfahrt teilzunehmen.

Deshalb möchten wir eine zweite Fahrt am Samstag, 18.09.21, ins Ahrtal anbieten. Die Reisekosten übernehmen noch einmal unsere Kirchengemeinden. Ob Männer oder Frauen, selbst Jugendliche (nach Möglichkeit in Begleitung eines erwachsenen Erziehungsberechtigten) können teilnehmen. Für Verpflegung ist vor Ort bestens gesorgt.

Die Abfahrt des Busses erfolgt um 6.00 Uhr ab dem Omnibusbetrieb Uwe Henning, Bredelarer Str. 45, Marsberg, gegen 21.00 Uhr wird er in Marsberg zurück sein. Wetterfeste Arbeitskleidung ist angeraten und besonders Wechselkleidung und -schuhe für die Rückfahrt.

Anmeldungen (Name und Vorname, Anschrift, Handy-Nr.) werden per Mail an: pr-buero@katholische-kirche-marsberg.de , oder telefonisch unter 02992 / 2430 im Zentralbüro angenommen. Ebenfalls steht Ihnen unsere Gemeindereferentin Katrin Schröder, Tel. 0151-11320725 bei Rückfragen zur Verfügung.

Geldspenden werden direkt an die Pfarreiengemeinschaft Bad Neuenahr-Ahrweiler weitergeleitet, wo ein unabhängiges Kuratorium dafür Sorge trägt, dass den betroffenen Menschen schnell und unbürokratisch geholfen wird. Nähere Informationen unter www.helfer-shuttle.de und für Helfer insb. unter www.helfer-shuttle.de/helfer/.

An der ganzen Ahr besteht noch monatelang ein riesiger Bedarf an Helfern. Jede Hand zählt!

Rock im Keller

Die Rogers, Rustikarl und Raum27 am 16. Oktober in Marsberg

Nach der Zwangspause im vergangenen Jahr freut sich die Schützenbruderschaft St. Magnus, endlich wieder ein Rockkonzert zu bieten.

Mit RAUM/27 (extrem gute Live-Musik aus dem hohen Norden, erprobt auf diversen Festivals) und Rustikarl (die Briloner Punkrocker haben ihre Klasse bereits vor zwei Jahren schon unter Beweis gestellt – und sind seit „mein Freund ist Sauerländer“ sicher auch noch überregional bekannter), wäre das Line-up sicher schon attraktiv genug. Aber wir wollen nach der langen Pause mehr – und freuen uns auf niemand geringeren als die Rogers!

Wir haben sämtliche Schutzverordnungen rauf- und runtergelesen. Und wir haben uns entschieden: Wir machen das!

Weil wir wollen, dass Ihr feiern könnt. Euch treffen und tanzen könnt (ab 16 Jahren). Aber vernünftig! Deswegen wird es auch auf Wunsch der Künstler keine 2G-, sondern eine „3G-Veranstaltung“; also genesen, getestet (PCR) oder geimpft.

Beachtet dabei bitte den zeitlichen Aufwand beim Testen – der klügste Weg mit bestmöglicher Risikominimierung bleibt dabei das Impfen.

Wir gehen in die große Halle. Weil wir hier mehr Platz haben als im Josefskeller. Trotzdem wollen wir die gestatteten Besucheranzahl (ca. 1.500) nicht ausreizen. Wir wollen bewusst nicht mehr als maximal 600 Karten verkaufen. Safety first. Ihr müsst Euch nicht setzen. Es ist ein Rockkonzert!

Auch an die Kulinarik ist gedacht. Es gibt frisches Pils und leckeres vom Grill.

>>> Tickets gibt es im Bleichhaus oder online bei Reservix

Sommer im Garten und Spendensommergarten

Marsberg, was war das denn?

Der „Sommer im Garten“ und der „Spendensommergarten“ im Herzen der Stadt haben unvergessliche Erinnerungen geschaffen!

Wir als Organisatoren möchten uns bei Euch allen bedanken – für Eure Disziplin: von Vandalismus keine Spur, es war im besten Sinne friedlich. Für Eure Disziplin auch im Blick auf die „3G“-Regel, die für einen reibungslosen Ablauf gesorgt hat. Und vor Allem: für Eure Begeisterungsfähigkeit.

Klar, „Pirate“, „Polka, Polka, Polka“ oder „ein halbes Jahrhundert“ hört man zu normalen Zeiten regelmäßig. Dies nach gut 2 Jahren wieder gemeinsam zu tun, zusammen zu feiern, Menschen zu treffen und ausgelassen zu sein, hat bleibende Eindrücke hinterlassen – und macht uns dankbar und auch ein bisschen stolz.

Sprachlos hat uns auch der Teamspirit gemacht: der Spielmannszug Niedermarsberg e.V., der Spielmannszug der freiwilligen Feuerwehr Niedermarsberg und der Musikverein Marsberg haben an allen Tagen nicht nur im Service oder beim Ordnen geholfen, sondern auch gemeinsam mit den Musikverein Erlinghausen e.V. und dem Musikverein Giershagenfür eine unfassbare Atmosphäre am Sonntag gesorgt. Für die freundschaftliche Kooperation sei Euch herzlich gedankt – ohne Euch wäre das nichts geworden!

Danke auch an den Sponsor, die Sparkasse Paderborn-Detmold für die außergewöhnliche Unterstützung sowie selbstverständlich für unseren Präses für den engen Schulterschluss.

Wir sind noch dabei, die Veranstaltung auszuwerten und gehen von einem sehr positiven Ergebnis der Spendenaktion für die Flutopfer aus – wir berichten, sobald es konkreter wird.

Bleibt gesund und bis bald!

500 Euro für den Warenkorb

Eine besondere Freude konnte die Schützenbruderschaft St. Magnus heute dem ökumenischen Warenkorb machen: Schützenkaiser Kurt Krebs (rechts) und Daniel Schulte vom Veranstaltungsausschuss (links) übergaben dem Team rund um Frau Brandenburg eine Spende in Höhe von 500,- EUR.

Erlöst wurde das Geld in der Aktion „Glaube, Sitte, Heimspiel“: Durch den Verkauf von Paketen mit Schützenfest-Bezug (Westheimer Pils, Würstchen, die berühmten kleinen Marsberger Gläser und blau-weißen Fähnchen) wurde im vergangenen Jahr ein Überschuss erzielt. Dieser wurde nun dem Warenkorb zur Verfügung gestellt.

Die ehrenamtliche Arbeit des Teams in der Marsberger Bahnhofstraße hat berührt und beeindruckt. So freut sich die Bruderschaft, hier einen kleinen Beitrag zur Unterstützung Hilfsbedürftiger leisten zu können.

Übrigens: auch in diesem Jahr wird es die Pakete geben! Für den letzten Verkaufstag am 10. Juli (eigentlicher Stangenabend) können noch bis zum 02. Juli Bestellungen telefonisch bei der Firma Koppenburg (02992/2242) aufgegeben werden.

Unter allen Teilnehmern verlost die Bruderschaft:
– 1 Gesamt- und mehrere Teilkarten für das Schützenfest 2022
– 5 Rinderwürste der Fleischerei Rasche
– 2 Brauereibesichtigungen
…und weitere tolle Sachpreise!

Willkommen

Wir Begrüßen Sie auf unserer Internetseite

Wir möchten Ihnen hier die Gelegenheit bieten, mehr über unsere Bruderschaft unsere Aktivitäten und Veranstaltungen und insbesondere über das Niedermarsberger Schützenfest zu erfahren.

Blicken Sie gemeinsam mit der Schützenbruderschaft St. Magnus auf eine mehr als 150jährige Geschichte zurück, informieren Sie sich über unsere Schützenkompanien ‚Bülberg‘, ‚Jittenberg‘, ‚Vor dem Tore‘ und ‚Weitemühle‘, besuchen Sie unsere Regenten und Jubilare oder blättern Sie in der Galerie.

Im Bereich Aktuelles können Sie sich über Nachrichten aus dem aktuellen Vereinsleben informieren und zu den Terminen der Schützenbruderschaft auf dem Laufenden halten. Darüber hinaus bieten wir Ihnen neben der aktuellen auch alle vorherigen Ausgaben des jährlich erscheinenden St. Magnus Kurier zum Download an.
Die Bilder von unseren Schützenfesten finden Sie in unserem Fotoalbum.

Eine Übersicht unserer Vorstandsmitglieder und der weiteren Ansprechpartner wird Ihnen helfen, wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen wollen. Auch zur Mitgliedschaft in unserer Bruderschaft oder zur Anmietung unserer Schützenhalle bis hin zu einem Hallenbelegungsplan haben wir reichhaltige Informationen für Sie bereitgestellt. Darüber hinaus können Sie sich bei unserem St. Magnus Newsletter anmelden um stets auf dem laufenden zu bleiben.

Wir wünschen Ihnen eine angenehmen Aufenthalt und würden uns freuen, Sie öfter als unsere Gäste begrüßen zu dürfen.