Schützenbruderschaft und Propsteigemeinde spendeten für die Flutopfer

Es war für alle Beteiligten ein besonderes Wochenende im August. Die Erinnerungen an Brings und Kasalla sind noch präsent, vor allem jedoch an den „Spendensommergarten“ am Sonntag, dem 15. August.

Nach der Heiligen Messe mit Propst Meinolf Kemper spielten nacheinander der Spielmannszug der freiwilligen Feuerwehr Niedermarsberg sowie die Musikvereine aus Marsberg, Erlinghausen und Giershagen auf dem Kirchplatz auf und verbreiteten auf diese Weise ein Gefühl, wie man es sonst nur von den Schützenfesten kennt.

Mittlerweile ist die Veranstaltung ausgewertet. Der Veranstalter, die Schützenbruderschaft St. Magnus Niedermarsberg, hat die stattliche Summe von 7.331,21 EUR als Reinerlös erwirtschaftet. Dazu kommt der Anteil der Propsteigemeinde in Höhe von 831,21 EUR .

Das Geld wurde Flutopfern aus dem Juli zur Verfügung gestellt und war im Ahrtal mehr als willkommen. Berücksichtigt wurden die Kita Roitzheim mit über 3.000 EUR, die Kita Kreuzweingarten mit 1.000 EUR sowie die AHRche e.V., ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Ahrweiler, der angesichts der Flutkatastrophe gegründet wurde und vor Ort den Wiederaufbau und die Katastrophenhilfe koordiniert sowie dafür sorgt, dass das Geld unbürokratisch dort ankommt, wo es benötigt wird, mit 3.331,21 EUR.

Die Veranstalter danken ausdrücklich den beteiligten Musikern, die auch als Helfer für die reibungslose Durchführung des Wochenendes Sorge getragen haben. Auch die Sparkasse Paderborn-Detmold hat sich als verlässlicher Partner erwiesen. Nicht zuletzt gilt der Dank den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt, die mit ihrer Anwesenheit für ein ganz besonderes Wochenende gesorgt haben.

In diesem Sinne wünscht die Schützenbruderschaft St. Magnus allen Bürgern fröhliche Weihnachten und ein gesundes Jahr 2022 mit hoffentlich wieder häufigeren Gelegenheiten zur Begegnung.